Skate 3

Skate 3 ist die neue Version des beliebten Skate Game. Wie in den Vorgängerversionen Skate 1 und Skate 2 geht es darum, eine eigene Skate-Marke gut zu vermarkten und zahlreiche Boards erfolgreich zu verkaufen. Mit dem Verkaufen von Boards werden Punkte gesammelt. Die Spieler haben dabei verschiedene Herausforderungen zu bewältigen. Wenn das Punktekonto anwächst und die Herausforderungen erfolgreich erledigt worden sind, haben die Spieler die Möglichkeit neue Ausrüstungsgegenstände freizuschalten und zu bekommen, mit denen sie dann noch höherwertige Herausforderungen bewältigen können.

Angebot
Skate 3
  • 135mm x 171mm x 14mm
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Die Firma Electronic Arts, die die Skate Spiele Reihe herstellt, bleibt dem Muster der vorangegangenen Skate Spiele treu. Auf der einen Seite können sich Fans des Spiels darauf freuen, dass die Hauptfigur des Spiels regelmäßig eine Frischzellenkur bekommt. Auf der anderen Seite dauert der Prozess mehrere Jahre, weil die Entwicklung auch aufwendig ist, sodass nicht sämtliche Boards ein neues Update bekommen.

Skate 3 – Features, Einstieg & mehr

Als Einstieg in das Spiel „Skate 3“ dient eine Skate Schule. Dort lernt der Fahrernovize alle Grundmechanismen und Aspekte des Spiels. Der Coach Frank, Jason Lee, der im bekannten Kinofilm My Name is die Rolle eines ehemaligen Profiskateboard Fahrer spielt, hilft dem Fahrernovize beim Aufbau des Verkaufs von Skateboards. Die Grundsteuerung ist schnell erlernt. Die aufbauenden Tricks sind dann etwas kniffliger durchzuführen. Das anspruchsvollste, was das Spiel zu bieten hat, ist die Flick-it Steuerung. Das haben alle jugendliche Testspieler als echt herausfordernd beurteilt.

Am Anfang ist es wohl knifflig diese Flick-it Steuerung auszuführen, um als Spieler am Ball zu bleiben, braucht es allerdings diese Übungen um langfristig auch Spaß am Siel zu haben. Zur Vorgängerversion hat sich die Steuerung wenig geändert. Allerdings sind neue Animationen hinzugekommen. Neu ist, dass bei ein vermasselter Trick nicht mehr unbedingt einem Sturz gleichkommt, nun kann sich die strauchelnde Spielfigur auch durch Balance wieder fangen. Dadurch wird das Spiel Skate 3 insgesamt flüssiger. Denn es wird nicht mehr so oft unterbrochen. Das Setzen von Markern erleichtert das Spielen. Außerdem ist hinzugekommen, dass man nun mit dem Skateboard in der Hand von Ort zu Ort laufen kann. So können auch festgefahrene Situationen wieder schnell aufgelöst werden.

Handlungsort ist Port Caverton

Das Spiel beginnt mit: Willkommen in Port Caverton. In Port Caverton kann man sich mit dem Skateboard in drei großen Stadtvierteln ausprobieren. Dort können die „Ollies“, „Flips“ und „Grinds“ künstlerisch performt werden. Die Grafik hat sich zur Vorgängerversion kaum geändert. Allerdings ist ein Detailreichtum vorhanden und die Skatewelt im Spiel ist sehr groß. Darin ähnelt Skate 3 den Hits aus der GTA-Reihe.

Screenshot aus dem Spiel Skate 3

Kritikpunkt ist, dass es den Fußgängern an künstlicher Intelligenz mangelt. Denn sie tauchen unmittelbar vor dem Skateboard auf, sodass sich ein Ausweichen oft nicht verhindern lässt.

Kultur und Geräuschkulisse von Skate 3

Das Spiel hat für Skater einen großen Reiz, weil es eben auch das Feeling von Skateboard fahren transportieren kann. Dazu gehören Elemente der Kleidung, der Musik und der Sprache. In der englischen Fassung ist es jedoch besser gelungen wie in der Deutschen Fassung, weil die Sprache der Fahrer etwas aufgezwungen wirkt und die Übersetzungen zu wörtlich übernommen worden sind. Gut ist, dass der Soundtrack ein bemerkenswertes musikalisches Spektrum beinhaltet von Canned Heat bis Joy Devision und von den Beastie Boys bis zu ODB. Dadurch bekommen auch junge Spieler die einzigartige Musikgeschichte mit. Die Skateboards haben auch eine überzeugende Geräuschkulisse, sie rattern, quietschen und kreischen. Wer schon einmal in einem Skatepark gewesen ist, weiß, dass es vom Geräusch her gut gelungen ist.

Interaktion mit anderen Spielern

Auf das Interagieren oder Interskate ist vom Hersteller sehr viel Wert gelegt worden. Man kann das Spiel zusammen mit Freunden spielen. Ein Modul, das Facebook ähnelt, animiert zum Interagieren. In diesem Modul können Fotos, Videos und Spielszenen ausgetauscht werden. Es kann auch ein Zugang zu einem selbst entworfenen Park gewährt werden. Spots können nach Gusto definiert werden. Eine Anleitung für neue Parkaufbaus wird von den Entwicklern des Spiels mitgeliefert. Damit fördert das Spiel auch die Kreativität in der virtuellen Version. Eine Übertragung in eine analoge Version ist allerdings nicht gegeben, sodass man das bemängeln kann.

Fazit zum Test von Skate 3

Skate 3 ist ein gutes Spiel, jedoch nicht die Erfindung des Genres. Die neuen Entwicklungen sind in der neuen Version mehr den Details zugutegekommen. Wer Skate 2 hat, braucht sich jetzt nicht unbedingt die neue Version Skate 3 zu kaufen. Wer jetzt erst neu einsteigt. Oder wer gern neue Updates möchte, der bekommt so wie bei Alarmstufe Rot 3 ein gutes Spiel, für das auch unbedenklich eine Kaufempfehlung in der Branche ausgesprochen wird.

Angebot
Skate 3
  • 135mm x 171mm x 14mm
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Skate 3 hat einen gewissen Anspruch an Skateboard Sportbegeisterte, und es ist sehr vielseitig aufgebaut, sodass es meist besser abschneidet wie die Spiele der Konkurrenten in dieser Sparte. Es ist vorab von 12-jährigen Jugendlichen getestet worden, die es meist sehr positiv beurteilt haben. Für Jugendliche, die ihr Skateboard lieben, ist es eine gute Ergänzung für die Freizeit. Seite 13. Mai 2010 kann das Electronic Arts Spiel Skate 3 bei den bekannten, deutschen Fachhändlern gekauft werden.

Login
Noch nicht angemeldet? Jetzt registrieren!