Wonka

Wonka“ eröffnet ein neues Kapitel in der Geschichte des berühmten Schokoladenfabrikanten Willy Wonka. In dieser Erzählung begegnen wir einem jungen Wonka, der noch am Anfang seiner legendären Karriere steht. Timothée Chalamet schlüpft in die Rolle des ehrgeizigen und kreativen Wonka, der davon träumt, die Welt mit seinen einzigartigen Süßigkeiten zu verzaubern. Sein Idealismus und seine Leidenschaft für Schokolade führen ihn nach Europa, wo er in den Galeries Gourmet auf die Gelegenheit hofft, seinen ersten Laden zu eröffnen. Doch die Realität ist härter als erwartet. Er gerät in die Fänge eines betrügerischen Duos: Mrs. Scrubitt und Bleacher. Unwissentlich unterschreibt er einen verhängnisvollen Vertrag in ihrer Pension und verstrickt sich damit in ein Netz aus Schulden und Täuschungen.

Wonka
  • Amazon Prime Video (Video-on-Demand)
  • Timothée Chalamet, Calah Lane, Keegan-Michael Key (Schauspieler)
  • Paul King (Regisseur) - Simon Farnaby (Autor) - David Heyman (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Doch Wonka ist nicht allein. An seiner Seite steht die herzliche Waise Noodle, die ihn vor den Gefahren warnt und unterstützt. Gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen die Schokoladenkartelle auf, bestehend aus den Figuren Slugworth, Prodnose und Fickelgruber. Diese nutzen den korrupten Polizeichef, um Wonkas Innovationen, insbesondere seine „Hoverchocs“, zu unterbinden. Inmitten dieser Herausforderungen entdeckt Wonka die Kraft der Freundschaft und den Wert von Beharrlichkeit. Er entwickelt eine Strategie, um sich aus den Fängen der Sklaverei zu befreien und seinen Traum von einem eigenen Schokoladengeschäft zu verwirklichen. Wonka beweist, dass selbst in den dunkelsten Momenten Hoffnung und Kreativität den Weg zum Erfolg ebnen können.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Der Fantasyfilm „Wonka“ stammt aus dem Jahr 2023 und wurde unter der Regie von Paul King gedreht. Mit einer Länge von 117 Minuten und einer FSK-0-Freigabe richtet er sich an alle Altersgruppen. Das Drehbuch schrieben Paul King und Simon Farnaby. David Heyman, Luke Kelly und Alexandra Derbyshire zeichnen sich für die Produktion verantwortlich. Musikalisch untermalt wurde der Film von Joby Talbot, während Chung Chung-hoon die Kameraführung übernahm und Mark Everson den Schnitt besorgte.

In den Hauptrollen glänzen Timothée Chalamet als junger Willy Wonka und Calah Lane als Noodle. Weitere wichtige Rollen übernahmen Keegan-Michael Key als Polizeichef, Sally Hawkins als Willys Mutter, Rowan Atkinson als Pater Julius, Olivia Colman als Mrs. Schrubbes, Jim Carter als Abakus Klug und Mathew Baynton als Felix Fickelgruber. „Wonka“ ist als Prequel zu Roald Dahls „Charlie und die Schokoladenfabrik“ konzipiert und beleuchtet Willy Wonkas frühes Leben. Der Film feierte am 28. November 2023 in London Weltpremiere und startete am 7. Dezember in Deutschland und der Schweiz.

Zusammenfassung & Story vom Film „Wonka“

Im Jahr 2023 präsentierte Regisseur Paul King den Film „Wonka“. Der Film folgt Willy Wonka, einem aufstrebenden Magier, Erfinder und Schokoladenhersteller, der in Europa ankommt, um seinen Schokoladenladen in den Galeries Gourmet zu eröffnen. Wonka, dessen Ersparnisse schwinden, wird von Mrs. Scrubitts Handlanger Bleacher in ihr Wohnheim gelockt. Trotz der Warnungen des Waisenmädchens Noodle unterschreibt er einen Vertrag, da er nicht lesen kann. Zur Tilgung seiner Schulden entwickelt Wonka „Hoverchocs“, Schokoladen, die Menschen fliegen lassen. Dies zieht jedoch Spott von rivalisierenden Schokoladenherstellern nach sich und führt dazu, dass der Polizeichef Wonkas Einnahmen wegen Verkaufs ohne Laden beschlagnahmt.

Wonka kann die durch den Vertrag auferlegten exorbitanten Gebühren nicht zahlen und wird gezwungen, in Mrs. Scrubitts Waschsalon zu arbeiten. Dort trifft er auf andere Gefangene wie Abacus Crunch, Piper Benz und Noodle. Er erfährt von einem Kartell aus Schokoladenherstellern, das den Polizeichef ausnutzt, um ihn aus der Stadt zu vertreiben. Mit Noodles Hilfe flieht Wonka und verspricht ihr im Gegenzug eine lebenslange Versorgung mit Schokolade. Wonka und Noodle reisen zum örtlichen Zoo, um dort Abigail die Giraffe zu melken und seine charakteristische Schokolade herzustellen. Während ihrer Abenteuer entdecken sie, dass ein Oompa-Loompa namens Lofty die Schokolade als Rache für von Wonka gestohlene Kakaobohnen entwendet hat.

Entlarvung des Diebstahls

Nachdem Wonka und seine Freunde genug Geld durch den Verkauf ihrer Schokolade gesammelt haben, eröffnen sie Wonkas Traumschokoladenladen. Doch das Schokoladenkartell und der Polizeichef schlagen zurück und enthüllen Wonkas Verbindung zu Scrubitt. Diese vergiftet Wonkas Schokoladen, was zu Chaos und der Zerstörung seines Ladens führt. Wonka stimmt zu, die Stadt zu verlassen, um die Schulden aller zu begleichen. Doch Noodle bleibt gefangen und wird von Slugworth, ihrem Onkel, in einem Taubenschlag eingesperrt. Wonka und Lofty springen von einem zum Explodieren vorbereiteten Boot, retten Noodle und planen, das belastende Buchhaltungsbuch des Kartells zu stehlen.

In einer dramatischen Wendung infiltrieren Wonka und Noodle die Basis des Kartells. Dort erfahren sie, dass Noodle eigentlich Slugworths Nichte ist, die für tot erklärt wurde, um ihr Erbe auszuschließen. Das Kartell versucht, Wonka und Noodle in Schokolade zu ertränken, doch mit Loftys Hilfe entkommen sie und decken die Verbrechen des Kartells auf. Nachdem das Kartell „Hoverchocs“ gegessen hat, bleibt es hilflos in der Luft schweben. Wonka und seine Freunde zerstören das Kartell, indem sie einen Schokoladenbrunnen mit Wonkas Zutaten versehen. Der Film endet damit, dass Wonka Noodle mit ihrer Mutter vereint, seine Schulden begleicht und plant, seine Schokoladenfabrik in einem verlassenen Schloss zu bauen. Im Epilog werden Scrubitt und Bleacher verhaftet, und Wonkas Freunde kehren in ihr altes Leben zurück.

Kritiken und Fazit zum Film „Wonka“

In „Wonka“ (2023), dirigiert von Paul King, schlüpft Timothée Chalamet in die Rolle des jungen Süßwarenverkäufers Willy Wonka. Der Film stellt eine weichere, sanftere Version des Charakters dar, als man sie aus früheren Verfilmungen kennt. Dieser Wonka ist bestrebt, mit seinen außergewöhnlichen Süßigkeiten die Welt zu begeistern. Er gerät jedoch in Konflikt mit einem Schokoladenkartell, angeführt von Slugworth, Prodnose und Fickelgruber. Zusätzlich wird er von dem betrügerischen Duo Mrs. Scrubbit und Bleacher in die Irre geführt. Im Verlauf des Films kämpft er gegen hohe Schulden und findet in der gutherzigen Waise Noodle eine Verbündete. Zusammen planen sie, ihr Leben zu versüßen. Die Geschichte, mit Drehbuch von King und Simon Farnaby, zeigt Parallelen zu Kings früheren Werken. Sie verfolgt das Motiv einer naiven Hauptfigur in einem korrupten System.

Der Film weist eine ungleichmäßige Balance auf, besonders im Vergleich zu Roald Dahls Werken, die durch bitteren Humor gekennzeichnet sind. Chalamets Interpretation von Wonka fehlt es an den dunkleren Aspekten der Figur, obwohl er sich optisch an seine Vorgänger anlehnt. Seine Darstellung wirkt unstet, mit abrupten Wechseln in Ton und Manierismen. Chalamet zeigt sich als fähiger Tänzer und Komödiant, doch in seiner Rolle wirkt er oft wie ein Gaststar, nicht wie der Protagonist einer märchenhaften Erzählung. Seine Chemie mit Calah Lane als Noodle sticht hervor, doch die Dialoge zwischen ihnen wirken etwas glatt. Nebenfiguren wie Mrs. Scrubbit, Bleacher und der korrupte Polizeichef stehlen oft die Show. Hugh Grant als Oompa Loompa Lofty ist besonders hervorzuheben, da er mit ironischer Freude seine Szenen dominiert. Kings filmische Entscheidungen und das Kostümdesign von Lindy Hemming tragen zur lebhaften Ästhetik des Films bei. Die ruhigeren Musiknummern werden jedoch von den komödiantischen überschattet.

Login
Noch nicht angemeldet? Jetzt registrieren!